Italienische Verwandtschaft

//Italienische Verwandtschaft

Italienische Verwandtschaft

Der aktuelle Jeep Compass ist eine Neuentwicklung aus dem FCA-Konzern. Wieviel Jeep und wieviel Offroad steckt in dem Kompakt-SUV? Im Test.

Die Marke Jeep hat eine bewegte Vergangenheit mit wechselnden Eigentümern hinter sich. Nach der Komplettübernahme der Konzernmutter Chrysler durch Fiat wurde 2014 das neue Unternehmen FCA, Fiat Chrysler Automobiles mit Sitz in Amsterdam und London gegründet, dessen Chefs sprechen aber allesamt italienisch.

Als Kern der Marke hat man sich immer die robuste Geländegängigkeit des Urahnen bewahrt, der Anfang der 1940er-Jahre für das US-Militär entwickelt wurde. Über die Ursprünge des Namens gibt es unterschiedliche Theorien. Die heute am ehesten akzeptierte Variante ist, daß die amerikanischen Soldaten Ihrem robusten Geländewagen den Spitznamen Jeep gaben, in Anlehnung an das übernatürliche Fabelwesen „Eugene the Jeep“ aus dem amerikanischen Comic-Strip Popeye.

Das Modell Compass wurde 2007 mit unentschlossenem Design am Markt eingeführt. Erst unter der Fiat-Führung bekam der Compass 2011 via Facelift ein klareres Erscheinungsbild. Die aktuelle komplett neue zweite Generation gelang nochmals besser und entstammt dem Baukastensystem von Jeep Renegade und Fiat 500X. Als eindeutiges Marken-Kennzeichen findet sich an der Front die aktuelle Interpretation des markanten Kühlergrills mit sieben vertikalen Streben. An den Flanken interpretieren die eckig-trapezförmigen Radhäuser die produktionsbedingt simple Kotflügelform des berühmten Urahns.

2019-02-26T13:52:50+00:00